News

 

Neues Telfer Blatt ist erschienen

17.07.2019 14:38

An alle Telfer Haushalte verteilt wurde dieser Tage das aktuelle Telfer Blatt. Es enthält u.a. Gemeinderats-Berichte über den „Kräftigen Schub für das Ortszentrum“ und die Investitionen der Marktgemeinde im Bildungsbereich.

Im offiziellen Mitteilungsblatt Nr. 262 wird über Geschehnisse aus der Zeit seit Erscheinen der vorigen Ausgabe berichtet – u.a. den Spatenstich für das neue Abfallwirtschaftszentrum, die Sportlerehrung, die Ausstellung „Badefreuden“, die Einweihung des „Patriots“-Containers und die Achtzigerfeier für die Ehrenbürger Cons. Erich Frischmann und Bgm.a.D. Helmut Kopp.

Auch der Freiwilligentag, die Jubiläumsfeier des MGV Liederkranz, das Priesterjubiläum von Dekan Dr. Peter Scheiring und das Telfer Dorffest sind Inhalte der Berichterstattung.

Eine Seite ist wie immer für die Stellungnahmen der Gemeinderatsfraktionen reserviert. In der Heftmitte sind unter dem Motto „Was ist los in Telfs?“ zwei Seiten Veranstaltungskalender abgedruckt.

Auch Neuigkeiten aus den Tochterbetrieben der Marktgemeinde finden im Telfer Blatt Platz. Die GemeindeWerke Telfs werben anlässlich „ein Jahr eCarsharing mit flo Mobil“ mit einer Aktion: Neukunden wird bis Ende August die Anmeldegebühr geschenkt. Das Telfer Bad sucht per Inserat Interessenten für die Positionen Chefkoch und (Jung-)Koch im hauseigenen Gastronomiebetrieb „Surfers“.

Weitreichende positive Folgen für die Bevölkerung wird der Beschluss des Gemeinderates haben, ein eigenes barrierefreies Bürgerservice auf Straßenniveau einzurichten. Diese Anlaufstelle kommt ins ehemalige Triumpf-Geschäft im Obermarkt. Auch darüber wird im neuen Telfer Blatt berichtet.

Eine wichtige Information betrifft die Nationalratswahlen am 29. September: Wahlort sind die Neuen Mittelschulen Weißenbachgasse 30, die Wahlsprengel werden verkleinert und nach Ortsgebiet gegliedert. Alle WählerInnen werden darüber noch persönlich informiert.

Ausreichend Platz ist auch den Kulturereignissen im Sommer gewidmet – den Tiroler Volksschauspielen mit umfangreichem Rahmenprogramm und der Ausstellung „Walter Pichler – Für meine Mutter“ in der Villa Schindler. Für das heurige Stück "Verkaufte Heimat" können Senioren ab 65 Jahren mit dem abgedruckten Kupon eine ermäßigte Eintrittskarte um 10 Euro erwerben.

Interessierte können die digitale Ausgabe HIER downloaden.