News

 

Fa. Thöni nimmt Stellung

09.01.2018 00:00

Die geplante Errichtung einer weiteren Produktionshalle der Thöni Industriebetriebe auf ihrem Firmengelände im Telfer Obermarkt (Bild) war in letzter Zeit mehrfach Thema im Gemeinderat und in der öffentlichen Diskussion. Auch ein „offener Brief" eines Anrainers zum Projekt wurde an den Gemeinderat und einige Medien verschickt. Nun hat sich die Firmenleitung der Thöni Industriebetriebe mit einer Pressemitteilung zu Wort gemeldet.

Im Schreiben wird der Standort auf dem ehemaligen Schindler-Areal im Obermarkt als „alternativlos" bezeichnet und gleichzeitig über ein weiteres Ausbauprojekt in Pfaffenhofen informiert. Die Medieninformation  mit dem Titel „Geplante Werkserweiterung der Fa. Thöni" hat folgenden Wortlaut:

„Im Zusammenhang mit dem notwendigen Kapazitätsausbau im Geschäftsfeld Aluminium wurden von Seiten der Firmenleitung die Wachstumsmöglichkeiten an den verschiedenen Unternehmensstandorten auf Machbarkeit überprüft und die zuständigen Behörden mit den Projekten befasst.

Der Standort Telfs-Südtirolersiedlung lässt keine weitere Bebauung mehr zu, die bestehenden Grundstücksflächen sind zu 100 Prozent genutzt.

Lediglich am Standort Obermarkt sind noch gewidmete Flächen ungenutzt, es handelt sich dabei um ein seit über 100 Jahren gewidmetes Gewerbegebiet aus der Textil-Ära. In umfangreichen Vorgesprächen mit dem Bauamt und der Raumplanung wurden bereits wesentliche Anpassungen für eine mögliche Bebauung durchgeführt. Für den Kapazitätsausbau in Telfs ist der Standort Obermarkt alternativlos, da keinerlei sonstige gewidmete Gewerbeflächen in Telfs vorhanden sind.

Unabhängig von diesem Projekt wurden auch andere mögliche Standorte, unter anderem in Pfaffenhofen, im neuerschlossenen Industrie- und Gewerbegebiet, geprüft, mit dem Ergebnis, dass eine dem Unternehmenswachstum angepasste Erweiterungsmöglichkeit geschaffen werden konnte. Die bereits erworbenen Flächen ermöglichen im ersten Bauabschnitt die zeitnahe Realisierung einer circa 20.000 m² großen Produktionshalle.

Mit diesen drei Produktionsstandorten schafft Thöni die Voraussetzung das weitere Wachstum zu realisieren, welches der Werkstoff Aluminium mit seinen zukunftsorientierten und nachhaltigen Eigenschaften ermöglicht."

(Foto: MG Telfs/Dietrich)